Gränsfors Tomahawk

420

Als die Europäer im  16. Jahrhundert begannen, Nordamerika zu besiedeln, spielten so genannte „Handelsäxte“ im Handel mit indigenen Völkern eine bedeutende Rolle. Die Äxte wurden von den Europäern hergestellt, wurden bei den Indianern Nordamerikas jedoch so gebräuchlich, dass sie im Laufe der Zeit als sogenanntes Tomahawk zu einem der wichtigsten Symbole für die Indianer wurden.

 

Das Wort „Tomahawk“ stammt von „tamahak“ in der Sprache des Stammes der Lenape, was frei übersetzt so viel wie „Schneidewerkzeug“ bedeutet.

 

Die Äxte dienten als Währung und die Europäer tauschten Beratung, Hilfe beim Tragen, Leder, Handwerksprodukte und anderes gegen eine bestimmte Anzahl von Äxten. Viele Stämme der Ureinwohner waren Nomaden und betrieben keinen Hausbau oder Holzspalten, und deshalb waren große Holzäxte, Schreineräxte oder Spaltäxte für sie nicht von Interesse. Demgegenüber waren kleine, handliche Äxte, die man leicht unter dem Gürtel tragen konnte, weitaus interessanter.

 

Die handlichen Tomahawks erlangten bei den Ureinwohnern schnell Beliebtheit und wurden bei der Jagd, in Kämpfen, Tätigkeiten im Haushalt und Riten verwendet. Im Nahkampf und bei der Jagd wurde der Tomahawk vor allem als Handwaffe eingesetzt, aber die Indianer waren auch sehr geschickte Axtwerfer. Das geringe Gewicht des Axtkopfes, war unter anderem dafür ausgelegt, sich beim Werfen gut zu drehen.

 

Für den Tomahawk von Gränsfors diente eine französische „trade axe“ als Vorlage. Die Axt wird auf traditionelle Art in der Koksesse mit Hammer und Amboss von Hand geschmiedet. Dies ist ein sehr komplexer und zeitaufwändiger Prozess, weshalb sie nur in sehr kleinen Auflagen angefertigt wird. Die Axt wird mit Seriennummer, Herstellungsjahr und Schmiedestempel gestempelt. Der Gränsfors Tomahawk hat, ganz nach alter Tradition  einen losen Schaft, der sich zum Werfen, aber auch zum Entasten und leichten Holzhacken eignet.

 

Wenn die Axt zum Axtwerfen verwendet wird, wird oftmals der Schaft beschädigt, deshalb ist ein austauschbarer Schaft wichtig. Gränsfors Bruk bietet Ersatzschäfte an.

 

Der Gränsfors Tomahawk wird mit einem Schaft aus Hickory, der für eine schöne Patina mit Leinöl behandelt wurde, und  mit einem extra kräftigen Schneidenschutz aus pflanzlich gegerbtem Leder geliefert.

 

Auf den Gränsfors Tomahawk gibt es 20 Jahre Garantie. Gränsfors Bruk kann jedoch kein Ersatzprodukt garantieren, da die Axt in einer beschränkten Auflage angefertigt wird. Wenn kein Ersatzprodukt verfügbar ist, erhalten Sie stattdessen den vollständigen Kaufpreis zurückerstattet.

 

Der Tomahawk von Gränsfors wird von Sam Ritter geschmiedet. Sam hat eine fundierte Ausbildung als professioneller Schmied und arbeitet seit mehreren Jahren eng mit Gränsfors Bruk zusammen, mit Fokus auf Äxten, Schmieden von Gebrauchsgegenständen sowie als Kursleiter bei den Schmiedekursen von Gränsfors Bruk. Sam ist Gründungsmitglied und Schmiedegeselle in der NorrHälsinge Järnsmedes Gille.

Artikelnummer 4990
Gewicht

ca. 0,6 kg

Kantelänge

7,5 cm

Länge

13 cm

Schaftlänge

47 cm

Vorrätig

Wir liefern nach Deutschland, Schweden, Finnland, Frankreich & Dänemark.

Dieses Produkt wird nur in unserem Webshop verkauft.

Zubehör